Handlungsleitfaden „Anpassung an den Klimawandel: Die Zukunft im Tourismus gestalten“ erschienen

Im Rahmen des Projekts „Folgen des Klimawandels für den Tourismus in den deutschen Alpen- und Mittelgebirgsregionen, Küstenregionen, auf den Badetourismus und flussbegleitende Tourismusformen (Rad-, Wander- und Wassertourismus)“ (2017-2020) wurde unter Mitarbeit des NIT ein Handlungsleitfaden für Destinationen entwickelt. 

In diesem Forschungsprojekt geht es darum, aufbauend auf einer umfassenden Literatur- und Datenanalyse zu Klimaauswirkungen auf die Tourismuswirtschaft ökonomisch wie ökologisch empfehlenswerte Klimaanpassungsmaßnahmen zu identifizieren und für die verschiedenen touristischen Reisegebiete in Deutschland praxisorientiert und umsetzbar zu beschreiben. Die Ergebnisse wurden bereits im Projekt mit den Praktikern rückgekoppelt. Diese Rückmeldungen sind in den Handlungsleitfaden eingeflossen und werden um Informationen zu bestehenden Förderinstrumenten zur Anpassung der Tourismuswirtschaft an die Folgen des Klimawandels ergänzt.

Zur Beschreibung des Forschungsvorhabens und den Zwischenergebnissen

Download des Handlungsleitfadens

Videos der Vorträge im Rahmen des Online-Seminars am 11. Mai und Download der Präsentationen

Forschungsmittelgeber: Umweltbundesamt aus Mitteln des BMUB (FKZ 3717 48 107 0)

in Kooperation mit:
Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Alpenforschungsinstitut GmbH (AFI)
Fresh-Thoughts-Consulting GmbH