Tourismusforschung

Willkommen beim NIT! Seit 25 Jahren erforschen wir Fragestellungen aus dem Tourismus und damit verwandte Themenstellungen. Ein Schwerpunkt liegt auf Untersuchungen der Nachfrageseite. Auf Basis der Forschung erarbeiten wir in Entwicklungs- und Beratungsprojekten Konzeptionen für den Tourismus. Auf diesen Seiten haben wir Informationen zum Institut und seiner Arbeit zusammengestellt. Bitte fragen Sie uns, wenn Sie mehr wissen möchten.

25 Jahre NIT

Am 26. April 1991, also vor genau 25 Jahren, wurde das Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa gegründet. Aus einer guten Idee entwickelte sich unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Lohmann schnell ein Unternehmen, das über die Landesgrenzen hinaus für seine fachkundige Tourismusforschung und -beratung bekannt ist. Dies nehmen wir zum Anlass, uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Gesellschaftern sowie bei unseren Kunden im In- und Ausland für das Vertrauen und die Unterstützung zu bedanken. Wir freuen uns auf die nächsten 25 Jahre!

Weiterbildung zum Scout für Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien im Tourismus

Die Nachfrage nach Nachhaltigkeit in touristischen Angeboten steigt – aber auch die Erwartungen der Kunden. Sie sind immer besser informiert und erwarten glaubwürdiges Engagement und Anbieter, die sich gut mit dem Thema auskennen. Um die Fachkräfte vor Ort zu kompetenten Ansprechpartnern rund um die Themen Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien (EE) zu machen, gibt es für Beschäftigte in kleineren und mittleren Unternehmen demnächst die Möglichkeit, sich zum „Nachhaltigkeits- und EE-Scout" weiterzubilden. Die Schulungsmodule werden in den nächsten Wochen vorbereitet und im Jahr 2016 stattfinden. Die Erarbeitung eines Qualifizierungskonzepts und die Durchführung der Qualifizierung übernimmt das NIT gemeinsam mit der Fachhochschule Westküste. Das Vorhaben wird aus dem Landesprogramm Arbeit mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Projektträger ist der Dithmarschen Tourismus e. V., mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier

Informationsbroschüre Nachhaltigkeits- und EE-Scouts


Ansprechpartner: Wolfgang Günther und Kai Ziesemer

Das NIT auf der Weltklimakonferenz

Auf der einzigen Veranstaltung zum Thema Tourismus im Rahmen der Weltklimakonferenz COP21 in Paris, stellte Ulf Sonntag am 11.12.2015 Best-Practice Beispiele zum Thema Tourismus und Klimawandel vor (‚mitigation‘ und ‚adaptation‘). Als Mitglied von NECSTOUR, dem Netzwerk von Europäischen Regionen für einen nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Tourismus, arbeitet das NIT hier mit in der Arbeitsgruppe für Tourismus und Klimawandel, um gemeinsam gute Lösungen zu finden, wie sich Tourismusregionen in Zukunft besser auf die Effekte des Klimawandels einstellen und auf Veränderungen anpassen können. Hier finden Sie die dort vorgestellten Folien zum Download

Module der Reiseanalyse 2016

Im Rahmen der Reiseanalyse RA 2016 wird das NIT im Auftrag der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) die folgenden Modulberichte erstellen:

Module sind spezielle Themenschwerpunkte, die das Standardfragenprogramm der Reiseanalyse ergänzen. Die jährlich wechselnden Module behandeln Themen, die in enger Abstimmung mit den Kunden festgelegt werden. Weitere Informationen

Ansprechpartnerin: Bente Grimm

GBSH 2015 - Landesweite Gästebefragung Schleswig-Holstein

Die Gästebefragung Schleswig-Holstein (GBSH) bewährt sich mittlerweile seit 17 Jahren als verlässliche Befragung von Übernachtungsgästen. Die langjährige Arbeit mit den Gästedaten in touristischen Entwicklungskonzepten, Machbarkeits- und Potenzialstudien sowie bei Erfolgskontrollen von Maßnahmenumsetzungen zeigt, dass die GBSH unseren Kunden nicht nur aktuelle Daten zur Gegenwart liefert, sondern bestens für regionale und zeitliche Vergleiche sowie für konkrete Planungssituationen geeignet ist.

Im Jahr 2015 wurde die GBSH entsprechend des zweijährigen Rhythmus zuletzt durchgeführt und im Herbst/Winter 2015 ausgewertet. Die gesammelten Ergebnisse stehen bereits für Projekte und Maßnahmenplanungen zur Verfügung. 

Download: Informationsflyer

Weitere ausführliche Informationen zur GBSH 2015 finden Sie hier.

UNDINE: Mediathek jetzt online

Die ersten Unterwasserfilme aus den Projekt UNDINE laden zu einem Ausflug in die faszinierende Lebensraume der Ostsee ein:

Direkt ansehen

Download

Zum Projekt: UNDINE geht der Ostsee auf den Grund. Ziel ist, die Unterwasserwelt der Ostsee in der Fehmarn Belt Region für Gäste, Segler, Taucher und Einheimische besser zu erschließen und sichtbar zu machen. Dazu werden attraktive und informative Kurzfilme zu Unterwasserlebensräumen und –schutzgebieten zusammengestellt, via Internet und für Offliner als DVDs und CD-ROMs vertrieben und in Bildungsangeboten vorgestellt sowie Unterwasserlehrpfade und Schnorchelexkursionen mit Begleitmaterialien angeboten. So wird die Unterwassernatur als Standortqualität der Region Fehmarn Belt und als touristische Attraktion in Wert gesetzt und gleichzeitig die notwendige Sensibilität für die Schutzbedürftigkeit der Lebensräume geschaffen. Das NIT begleitet das Projekt tourismusfachlich und unterstützt den Lead Partner (BUND Landesverband Schleswig-Holstein) im Projektmanagement. Mee(h)r

Ansprechpartner: Wolfgang Günther

Tourismus, Erneuerbare Energien und Landschaftsbild

Durch den verstärkten Einsatz von neuen Formen der Energieerzeugung (z. B. Windkraft, Biogas, Sonnenenergie) und dem damit verbundenen Energietransport (Leitungen) ergeben sich Änderungen des Landschaftsbildes. Da „schöne Landschaft“ ein wichtiger Attraktionswert von Urlaubsregionen sein kann, ergeben sich hier Risiken für Destinationen. Das Risiko besteht darin, dass die Landschaftsveränderungen als nicht schön oder störend erlebt werden. Dies könnte einen Einfluss auf die Besuchsbereitschaft und auf die Wiederkehrbereitschaft haben. Aufgrund des großen Interesses an unserer letztjährigen Studie wird die Thematik auch in diesem Jahr näher beleuchtet. Im Rahmen einer thematischen Sonderauswertung der Reiseanalyse RA 2015 klären wir, ob die Touristen diese Landschaftsveränderungen wahrnehmen, sie als Störung empfinden und ob diese für sie handlungsrelevant sind. Auf Wunsch ausgewählter Interessenten liefern wir diesmal auch getrennte Ergebnisse für Windkraftanlagen an Land und auf dem Meer (onshore und offshore), zudem setzen wir die Ergebnisse nun ins Verhältnis zu ausgewählten Anlagen der konventionellen Energiegewinnung.

Das Angebot und weitere Informationen zur neuen Studie auf Basis der RA 2015 finden Sie hier.

Zum Download:

Kurzfassung der Ergebnisse der Einflussanalyse Erneuerbare Energien und Tourismus in Schleswig-Holstein (2014)

Handout zur Ergebnispräsentation im Rahmen der Tagung „Windkraft und Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern“ (2014).

Ansprechpartnerin: Bente Grimm

Machbarkeitsstudie EUROSTAT

Im Rahmen eines europäischen Forschungsprojekts hat das NIT im Auftrag von EUROSTAT zusammen mit internationalen Partnern an einer Machbarkeitsstudie gearbeitet, die prüfen soll, ob und wie man Positionsdaten aus Mobilfunknetzen zur Verbesserung der Tourismusstatistik in der EU nutzen kann (also z. B. mit Hilfe von Roaming-Daten messen, wie viele französische Mobiltelefone sich wie lange in Deutschland aufhalten). Die Ergebnisse dieser Studie sind nun verfügbar:

Die Zusammenfassung der Studienergebnisse finden Sie hier

Alle Ergebnisse dieses Projekts im Detail finden Sie hier

Ansprechpartner: Dirk Schmücker und Ulf Sonntag

Urlaubsreisetrends 2025 - die RA-Trendstudie

Vorträge und kommende Veranstaltungen:

Juni

Dirk Schmücker referiert im Rahmen des Kongresses "Kur. Ort. Gast. 2030" des Thüringischen Heilbäderverbands zu Trends im Gesundheitstourismus.
6. Juni 2016, Friedrichroda.
Weitere Informationen

Auf dem Selker Abend der IHK Flensburg spricht Dirk Schmücker zum Thema "Tourismus & Windkraft - ein Spagat?".
15. Juni 2016, Selk bei Schleswig.

Juli

Ulf Sonntag spricht beim Treffen des Corps Touristique auf der Messe f.re.e zum Thema "Alles wie immer? Aktuelle Entwicklungen aus der Reiseanalyse 2016 zum Reisezielinteresse der Deutschen in Zeiten von Krisen und Terror"
5. Juli 2016, Frankfurt/Main

September

Am 33. Deutschen Naturschutztag in Magdeburg hält Wolfgang Günther einen Vortrag zum Thema "Wie grün hätten Sie's denn gern? Nachfrage und Buchungsverhalten bei nachhaltigen naturverträglichen Urlaubsangeboten" (FV I/4b).
16. September 2016, Magdeburg.
Weitere Informationen

Oktober

Martin Lohmann spricht auf der 66. Jahrestagung des DRV zum Thema "Warum wir Urlaubsreisen machen".
28. Oktober 2016, Kuşadasi, Türkei
Weitere Informationen

Tagungsräume in Kiel

Mitten in der Stadt verfügen wir über einen großen Tagungsraum (bis 30 Personen) mit Nebenräumen, den wir bei Bedarf auch an unsere Partner und Gesellschafter vermieten.
[Details ...]